Schreiber, Eva

Eva Schreiber studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft in Wien. Sie war 30 Jahre lang als Journalistin, Pressereferentin und Konsumentenschützerin in den Arbeiterkammern für NÖ und später für das Burgenland tätig. Seit 2018 ist sie freie Autorin. Nach Reportagen aus der Arbeitswelt und Reiseberichten begann Eva Schreiber mit dem Verfassen von literarischen Texten. Erste Veröffentlichungen waren 2017 „Nobody saw me writing this“ über die Künstlerin Fria Elfen (ORF Burgenland) und 2019 „Mein Abenteuer Motorsport“, die Biografie eines Rennfahrers. Mit „Trude und Amalie“ gewann Eva Schreiber 2019 den ersten Platz beim Literaturpreis der Energie Burgenland. Ihre Kurzgeschichte „Schau, da unten sind die Indianer … war auf der Longlist des FM4 Literaturwettbewerbes Wortlaut 2021. „Eine Ahnung vom Ende des Glücks“ ist ihre erste Buchveröffentlichung.