Rankov, Pavol

Pavol Rankov (1964) ist als Dozent an der Comenius Universität in Bratislava tätig. Er begann seine schriftstellerische Karriere mit Erzählbänden voller fantastischer und absurder Texte. In den Romanen „Stalo sa prvého septembra alebo inokedy“ (Es geschah am ersten September oder andernmals, 2008), „Matky“ (Mütter, 2011) und „Legenda o jazyku“ (Die Legende von der Sprache, 2018) widmet er sich den Individuen im gesellschaftlich-historischen Kontext. Den Gegensatz zu diesen Romanen bildet die Dystopie zu Mitteleuropa „Svätý mäsiar“ (Der heilige Metzger, 2016). Sein neuester Roman „Miesta, čo nie sú na mape“ (Orte, die nicht in der Karte stehen, 2017) spielt in der Slowakei der Gegenwart. Der Roman „Mütter“ wurde bereits in viele Sprachen übersetzt. Pavol Rankov hat 2020 für seinen Roman „Es geschah am ersten September oder andernmals“ den Preis des Europäischen Buches erhalten.