Pilátová, Markéta

Geboren in Kroměříž (Kremsier) in Ostmähren. Nach ihrem Romanistik- und Geschichtsstudium an der Palacký-Universität in Olomouc (Olmütz) war sie dort sechs Jahre als Fachassistentin tätig, danach zwei Jahre als Tschechisch-Lektorin an der Universität im spanischen Granada. Anschließend lebte sie mehrere Jahre lang überwiegend in Argentinien und Brasilien, wo sie Abkömmlingen tschechischer Einwanderer Unterricht in der Sprache ihrer Vorfahren gab. Parallel dazu war und ist sie als Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin tätig – letzteres insbesondere als Auslandskorrespondentin und Literaturrezensentin für die renommierte Wochenzeitung „Respekt“. Ihre Romane sind auch auf Deutsch erschienen, etwa ihr Debüt „Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein“ (2010), „Tsunami Blues“ (2016) oder „Mit Baťa im Dschungel“ (2020). Außerdem ist sie Autorin von Erzählungen, Gedichten und Kinderbüchern. Seit 2020 lebt Markéta Pilátová wieder dauerhaft in ihrer Heimat: in Prag und in Velké Losiny (Groß Ullersdorf ) im Altvatergebirge.