Nüchtern, Klaus

Klaus Nüchtern studierte Anglistik und Germanistik und schloss mit einer Diplomarbeit zu Hans Robert Jauß ab. Seit 1989 schreibt er für die Wiener Stadtzeitung Falter. Seine Kolumne “Nüchtern betrachtet” erscheint auch in Buchform. 2012 erschien “Buster Keaton oder die Liebe zur Geometrie”, 2016 veröffentlichte Nüchtern eine Studie über den Wiener Schriftsteller Heimito von Doderer.

2004 – 2008 war Nüchtern Juror beim Ingeborg-Bachmann-Preis. Er schreibt u. a. für Literaturen und ist Mitglied der Cloud Appreciation Society. Außerdem betreibt er das CD-Label Handsemmel Records.