Nekrassowa, Jewgenija

Jewgenija Nekrassowa (*1985) studierte szenisches Schreiben an der Moskauer Schule für Neues Kino. Seit 2011 verfasst sie Drehbücher und Prosa, die in verschiedenen russischen Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. Ihr Prosazyklus „Unglückliches Moskau“ wurde 2017 mit dem Lyzeum-Preis ausgezeichnet, der Roman „Kaletschina – Maletschina“ war für mehrere Literaturpreise nominiert, der Erzählband „Sestromam“ für den „Nazbest“ 2020. In ihren Werken mischt Jewgenija Nekrassowa Elemente der Folklore und Mythologie mit Motiven aus dem modernen Alltag und greift zudem soziale Probleme auf. Sie bezeichnet sich zuweilen als „sozialmagische Realistin“. Jewgenija Nekrassowa ist Mitbegründerin der „Schule für moderne literarische Praktiken“, wo sie auch unterrichtet.