Messner, Elena

Elena Messner ist 1983 in Klagenfurt/Celovec geboren, Studium der Komparatistik und Cultural Studies/Kulturwissenschaften in Wien und Aix-en-Provence, war als Herausgeberin, Übersetzerin, Kulturwissenschaftlerin und Redakteurin tätig. Von 2013-2018 unterrichtete sie an der Germanistik in Aix-en-Provence und Marseille. Sie lehrt regelmäßig an der Universität Klagenfurt und realisiert regelmäßig wissenschaftliche, kulturelle, literarische wie auch aktivistische Projekte. Messner schreibt wissenschaftliche Publikationen, Kritiken, Prosa, Essays und Theatertexte. Zuletzt erschienen der Roman “Nebelmaschine” (2020) und der museologische Sammelband “Kriege gehören ins Museums. Aber wie?” (2021). Zahlreiche Buchpublikationen, siehe: www.elena-messner.com