Kálnoky, Boris

Boris Kálnoky, geb. 1961, ist Autor und Journalist. Er studierte Politik und Geschichte in Hamburg, 1987-2015 exklusiv für Die Welt tätig, unter anderem als Korrespondent für den Balkan und den Nahen Osten. 2011 ist sein Buch „Ahnenland“ beim Droemer Verlag in München erschienen. Seit 2015 ist er als Ungarnexperte für mehrere Medien aktiv (Die Presse, die Kleine Zeitung, die Weltwoche, Cicero und TV-Sender phoenix) und kommentierte mitteleuropäische Themen für die Deutsche Welle. Seit September 2020 ist er Leiter der Medienschule am Mathias Corvinus Collegium in Budapest und schreibt für ungarische Medien (Mandiner, Hungarian Review, Hungarian Conservative).