Highlights auf der BUCH WIEN

News | 3. November 2017

Zeit, den Leuchtstift auszupacken: Hier sind unsere Highlights und Publikumslieblinge auf der Messe!

Donnerstag
Am 9.11. liest Doron Rabinovici aus seinem neuen Roman Die Außerirdischen sowohl auf der ORF-Bühne als auch im Literaturcafé. Auch Robert Menasse, Träger des Deutschen Buchpreises 2017 und nominiert für den Österreichischen Buchpreis, stellt sein neues Werk vor: Die Hauptstadt, ein Roman über die verschiedenen AkteurInnen der EU-Institutionen. Stewart O’Nan ist heuer mit seinem Titel Letzte Nacht für Eine Stadt. Ein Buch ausgewählt, das er exklusiv auf der Messe präsentieren wird.
Saskia Jungnikl und Theodora Bauer sind beide zu Gast in LIVE in Ö1 „Punkt eins“ und werden zum einen über das Leben mit dem Tod sprechen, zum anderen über die Suche nach einem besseren Leben.
Die GewinnerInnen des Österreichischen Buchpreises und des Debütpreises werden am Donnerstag im Gespräch zu ihren jeweiligen Werken sprechen. Michael Niavarani wird für sein letztes Werk Ein Trottel kommt selten allein mit dem Platinbuch ausgezeichnet. Robert Harris hat sein neues Buch München mitgebracht, einen Politthriller, der Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier zusammentreffen lässt.
Markus Köhle begibt sich in seinem neuen Werk Jammern auf hohem Niveau. Ein Barhocker-Oratorium in zwielichtig-gemütliche Bierkneipen. Paulus Hochgatterer ist zurück mit seiner berührenden Geschichte Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war. Fritz Jergitsch, der Gründer der „Tagespresse“, hat Das Beste aus der Tagespresse in Buchform zusammengetragen und wird die besten Meldungen mit Daniel Grabner besprechen.

Freitag
Konrad Paul Liessmann stellt ein spannendes Thema vor: Bildung als Provokation ist der Titel seines Buches, das die Frage untersucht, warum die Gebildeten eine Provokation in unserer Gesellschaft geworden sind.
Marlene Streeruwitz ist gemeinsam mit Agneta Pleijel auf der ORF-Bühne, um das Projekt Writers read Writers vorzustellen, in dem beider Romane Die Schmerzmacherin und Ein Winter in Stockholm auf Deutsch und Schwedisch vorgestellt werden.
Dietmar Grieser unternimmt in Schön ist die Welt eine Reise zu Schauplätzen der Musikgeschichte.
Radek Knapp, der Meisterschelm, liest am 10.11. aus Der Mann, der Luft zum Frühstück aß – der Odyssee des Walerian, der sich als Tausendsassa durch Wien schlägt.

Samstag
Barbara Albert, Alissa Walser und Kathrin Resetarits besprechen am Samstag zum Filmstart von Licht den Bestseller und seine Verfilmung. Thomas Sautner liest aus Das Mädchen an der Grenze, einem Roman über das Mädchen Malina, der die Welt keinen Halt mehr bietet. Uli Brée, der Erfinder der Vorstadtweiber, stellt Geschichten vor in Schwindelfrei, die ebenfalls ergreifend und komisch, aufrichtig und verlogen sind. Georg Fraberger zeigt in Wie werde ich Ich, wie man ein ausgeglichenes Leben führen kann. Sten Nadolny präsentiert Das Glück des Zauberers, in dem es einem Zauberer gelingt, seine Familie zu ernähren – durch Zaubern. Christoph Wagner-Trenkwitz wagt einen Blick hinter die Kulissen des Opernbetriebs in Das Orchester, das niemals schläft.
Eine Krimirunde gibt es mit Bernhard Aichner, Thomas Raab und Melanie Raabe, die über ihre aktuellen Werke sprechen. Barbara Stöckl legt ihr neues Werk Was wirklich zählt vor, in dem sie über das Zulassen von Freude und Empathie schreibt. Judith W. Taschler hat mit David einen neuen Familienroman über die Wendepunkte im Leben geschrieben. Benny Hörtnagl thematisiert in Rock it! Das Leben gehört dir die Lebensphilosophie der WhatsApp-Generation. 

Sonntag
Stefan Slupetzky unternimmt wieder einen Ausflug ins Krimigenre: Die Rückkehr des Lemming, das neue Werk über Leopold Wallisch. Georg Markus hat Fundstücke aus der Geschichte ausgegraben, die er auf der ORF-Bühne vorträgt. Verena Scheitz unterzieht in Der Wenzel-Test potenzielle Partner dem Test durch ihren Dackel und berichtet vergnüglich über ihre Beobachtungen. Die Norwegerin Maja Lunde bringt ihren Bestseller Die Geschichte der Bienen auf die BUCH WIEN, in dem sie beschreibt, wie auf dem Welt alles mit allem zusammenhängt. Joachim Meyerhoff hat den vierten Teil seiner Autobiografie geschrieben, Die Zweisamkeit der Einzelgänger, und berichtet wieder auf tragikomische Weise aus seinem Leben. Meir Shalev berichtet in Mein Wildgarten von Gedanken, Erinnerungen und Geschichten aus Israel.
Sebastian Fitzek hat Flugangst 7A im Gepäck, seinen neuen Psychothriller über einen Passagier, der ein Flugzeug zum Absturz bringen soll. Karim Miské bringt Entfliehen kannst du nie mit, seinen neuen vielbeachteten Debüt-Krimi, der in Paris spielt. Eva Rossmann schließlich zeigt in Patrioten, welche Auswirkungen (alternative) Fakten in der Welt von twitter und Co. haben.