Deborah Sengl in der Langen Nacht der Bücher

News | 5. November 2019

Auf der BUCH WIEN gibt es ein besonderes Highlight. Deborah Sengl kommt mit ihrer Ausstellung „Die letzten Tage der Menschheit“. In der Langen Nacht der Bücher, am 6. November, ist die Künstlerin bei der Eröffnung persönlich anwesend. 

Die Ausstellung ist im Rahmen der Messetage mit Ticket frei zugänglich. 

Wohl kein anderes literarisches Werk hat die Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges so komprimiert und präzise eingefangen wie „Die letzten Tage der Menschheit“ (1915–1922) von Karl Kraus. Die österreichische Künstlerin Deborah Sengl interpretiert mit ihrer Ausstellung das berühmte Theaterstück neu und schafft eine raumgreifende Arbeit, die Geschichte, Literatur und zeitgenössische Kunst auf außergewöhnliche Weise miteinander verbindet. weiterlesen…

button eintrittspreise Kopie