Arik Brauer

Arik Brauer, geboren 1929 in Wien, versteht sich nicht allein als Maler, sondern auch als Architekt, Grafiker, Bühnenautor, Dichter, Liedermacher und Chansonsänger. Brauer ist der Sohn eines jüdischen Schuhmachers, der im KZ ermordet wurde; er selbst überlebt von den Nachbarn versorgt in einem Versteck. Brauer ist Mitbegründer der weltberühmten »Wiener Schule des phantastischen Realismus«. Berühmt sind seine Dialekt-Lieder »Sie hab’n a Haus baut« und »Sein Köpferl im Sand«. 1985–1997 ist er Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Er ist Träger des  Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst und des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien. Arik Brauer lebt mit seiner Frau in Wien. Zuletzt bei Amalthea erschienen: »Museum und Sammlung« (2011), »Die Brauer Haggada« (2013), »Die Farben meines Lebens« (2014)

Termine