Abendveranstaltungen Freitag

News | 31. Oktober 2017

Auch der Freitag bietet tolle Veranstaltungen, die Sie nach Ende der Buchmesse besuchen können: Sara Stridsberg wird ihr Werk Das große Herz im Literaturhaus präsentieren, ein Roman über die Abgründe der Seele. Herfried Münkler stellt im Wien Museum Karlsplatz Der Dreißigjährige Krieg vor, ein monumentales Werk über die große Katastrophe vor 400 Jahren.

Währenddessen setzt sich Alicia Kozameh in 259 Sprünge im C3 – Centrum für Internationale Entwicklung mit brisanten politischen Entwicklungen auseinander. Heidi Benneckenstein präsentiert in der Hauptbücherei unterdessen Ein deutsches Mädchen – Mein Leben in einer Neonazi-Familie; in der sie sowohl ihre Jugend als auch ihren Ausstieg aus der Szene beschreibt.

Peter Singer zeigt in der Wienbibliothek im Rathaus im erstmals auf Deutsch erschienenen Moriz Scheyer: Selbst das Heimweh war heimatlos die Aufzeichnungen seines Stiefgroßvaters, der 1938 aus Wien emigriert war. Gareth Stedman Jones beschreibt im Bruno Kreisky Forum in Karl Marx – Die Biographie das Leben und Wirken des großen Denkers.

Ina Hartwig stellt im Bank Austria Salon im Alten Rathaus eine andere Große vor: Wer war Ingeborg Bachmann? ist die Biografie einer von Österreichs wichtigsten Dichterinnen. Wer dann noch lachen kann ist der Titel von Birgit Vanderbekes Buch, in dem sie die Befreiung ihrer Heldin von der Familie schildert – der Termin ist im Literaturmuseum.

Slavenka Drakulić wird in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur ihr politischen und gesellschaftlichen Werke besprechen, u.a. ihren neuen Roman Dora und der Minotaurus.

Aleš Šteger und Ilija Trojanow stellen beim Abend Exil und die Grenze in mir im Literaturhaus ihre Bücher Logbuch der Gegenwart und Nach der Flucht vor und diskutieren über Fluchterfahrungen und Exil.

Und am Abend können Sie mit Verlagsleuten, AutorInnen, BuchhändlerInnen, ÜbersetzerInnnen und FreundInnen der BUCH WIEN in der philiale im Gartenbaukino die BUCH WIEN-Party feiern.